978-3-86676-287-9
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen
Neue Sicherheit - Band 1: Theorie der Sicherheit Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – … „Sicherheit“ ist ein komplex schillernder Begriff mit ganz unterschiedlichen …
235 Seiten 19,80 €

Inhalt


978-3-86676-233-6
Robert Chr. van Ooyen
Polizei und politisches System in der Bundesrepublik - Aktuelle Spannungsfelder der … Ob „Sicherheitsarchitektur“, „erweiterter Sicherheitsbegriff“ und …
132 Seiten 19,80 €

Inhalt


978-3-86676-282-4
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)
Migration: Polizei und Integration - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 5.4 Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und …
124 Seiten 16,80 €

Inhalt


978-3-86676-281-7
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)
Migration: Integration und Ausgrenzung - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband … Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und …
114 Seiten 16,80 €

Inhalt


978-3-86676-249-7
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)
Migration: Europäische Grenzpolitik und FRONTEX - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – … Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und …
164 Seiten 16,80 €

Inhalt


978-3-86676-321-0
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)
Migration: Bedingungen, Formen, Steuerung - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – … Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und …
134 Seiten 16,80 €

Inhalt


978-3-86676-209-1
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen
Europäisierung und Internationalisierung der Polizei - Band 1: Europäisierung (3. … Jahrbuch öffentliche Sicherheit – Sonderband 1.1 Die Europäisierung und …
303 Seiten 26,90 €

Inhalt


978-3-86676-256-5
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen
Neue Sicherheit – Band 2: Neue Sicherheitsarchitektur Jahrbuch öffentliche Sicherheit – Sonderband 6.2 „Sicherheit“ ist …
184 Seiten 19,80 €

Inhalt


Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen

Neue Sicherheit - Band 1: Theorie der Sicherheit Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 6.1 / 2. Auflage

ISBN 978-3-86676-287-9
„Sicherheit“ ist ein komplex schillernder Begriff mit ganz unterschiedlichen Assoziationen: natürlich zu Polizei und Militär als den klassischen Institutionen von innerer und äußerer Sicherheit, aber auch zu dem viel allgemeineren der Risikovorsorge. „Sicherheit“ hat generell Konjunktur und ist außerdem im Wandel. Das ist vor allem Folge von 9/11. Doch „erweiterter Sicherheitsbegriff“, „Grundrecht auf Sicherheit“ oder auch „Sicherheitsgefühl“ tauchen schon viel früher auf, ebenso der Umbau der Sicherheitsarchitektur. In drei Teilbänden wird die Suche nach „Neuer Sicherheit“ einer systematischen Klärung zugeführt:
Band 1 thematisiert: Sicherheitsbegriff und -forschung, Banden, Terrorismus sowie die staats(rechts)theoretischen Entwicklungen.
235 Seiten
19,80 €

Inhalt

Inhalt:

Vorwort

1 Sicherheitsbegriff und -forschung
Andreas Anter
Die politische Idee der Sicherheit. Theoriegeschichte und Staatspraxis eines modernen Konzepts

Robert Chr. van Ooyen
Die neue Sicherheit des erweiterten Sicherheitsbegriffs

Jodok Troy
Sicherheit und sicherheitspolitische Forschung: Eine Standortbestimmung

Martin H. W. Möllers
Wer bestimmt welche Sicherheit? – Die Akteure der Sicherheitspolitik
2 Sicherheit und nichtstaatliche Akteure
a Sicherheit und Terrorismus

Oliver W. Lembcke / Bart M. J. van Klink / Florian Weber
Zwischen ,Ausnahmezustand‘ und ,Autoimmunisierung‘. Antiterror-Politik im Licht dezisionistischer, deliberativer und dekonstruktivistischer Politiktheorien

Gerhardt Weitkunat
Terrorismus als sozialwissenschaftliches Erklärungsproblem

Robert Chr. van Ooyen
Moderner Terrorismus und politische Religion. Zur Rezeption westlicher Ideologien im ,Islamisus‘
b Sicherheit und Banden

Stephan Maninger
Banden als nichtstaatliche Akteure – Die unterschätzte Gefahr
3 Sicherheit und Staats(rechts)theorie

Martin H. W. Möllers
Menschenwürde und Sicherheit in der staatsrechtlichen Theorie von Lehre und Rechtsprechung

Robert Chr. van Ooyen
Bundesregierung, Staatstheorie und Verfassungsgericht im Streit um die neue Sicherheit

Hinweise zu den Autoren



Robert Chr. van Ooyen

Polizei und politisches System in der Bundesrepublik - Aktuelle Spannungsfelder der Inneren Sicherheit einer liberalen Demokratie Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 8

ISBN 978-3-86676-233-6
Ob „Sicherheitsarchitektur“, „erweiterter Sicherheitsbegriff“ und „Trennungsgebot“, ob „Freund-Feind-Recht“, „Rettungsfolter“, „Bundeswehreinsatz im Innern“ und „Neue „Polizeiwissenschaften“ oder ob „Kopftuchdebatte“, „Community Policing“ und „Europäisierung“ – schon die Breite dieser thematischen Streuung zeigt, in welch rasantem Wandel die Innere Sicherheit der liberalen Demokratie Bundesrepublik sich befindet.
132 Seiten
19,80 €

Inhalt

Inhalt:

Vorwort

Bundespolizeien, Bundesregierung und neue Sicherheitsarchitektur seit den 1990er Jahren

1 Die Sonderpolizeien des Bundes
2 Neue Herausforderungen der ,erweiterten‘ Sicherheit
3 Steuerungsfunktion des Bundesministerium des Innern (BMI)
4 Personalentwicklung bei BKA und BPOL seit den 1990er Jahren
5 Entwicklungen bei BKA und BPOL seit 9/11
6 Ergebnis und Ausblick

(Un-)Kooperative Sicherheit – Empfehlungen der ,Werthebach-Kommission‘ zu den Polizeien des Bundes und ihre Verpuffungen
1 Die Ausgangssituation
2 Die beteiligten Personen der Werthebach-Kommission
3 Die öffentliche Diskussion vor Ausgabe des Berichts
4 Die wesentlichen Ergebnisse aus dem Bericht der Werthebach-Kommission
5 Die öffentliche Diskussion nach Ausgabe des Berichts
6 Entwicklungen nach der ,Kabinettsrochade‘

Die neue Sicherheit des erweiterten Sicherheitsbegriffs
1 Einleitung
2 Das Konzept erweiterter Sicherheit durch die BAKS
3 Erweiterte Sicherheit nach 9/11

Bundesregierung, Staatstheorie und Verfassungsgericht im Streit um die neue Sicherheit
1 Grundpositionen in der deutschen Sicherheitsdebatte
2 Das neue ,Freund-Feind-Recht‘ und der staatstheoretische Diskurs
3 Sicherheitspolitische Grundlinien des Bundesverfassungsgerichts
4 Der Streit um den ,Einsatz‘ der Bundeswehr beim G8-Gipfel

Polizei und Verfassungsschutz: das Trennungsgebot im Lichte von alliiertem Polizeibrief und Parlamentarischem Rat
1 Aktuelle Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs Sachsen zum Trennungsgebot
2 Wortlaut des Polizeibriefs
3 Das Trennungsgebot in verfassungshistorischer Perspektive

Anmerkung zur Definition ,Polizeiwissenschaft‘ der CEPOL-Expertenkommission
Polizeihandbücher in der Forschungslandschaft ,Innere Sicherheit‘
Bürger und ,community policing‘

1 Landespolizei und ,community policing‘?
2 ,Hilfspolizei‘
3 Präventionsräte
4 Polizeibeiräte und der Sonderfall der Hamburger Polizeikommission
5 Professionelle Polizei und demokratische Partizipation – die Trennung von Vollzug und Bürgerbeteiligung
6 Defizite kommunaler Kriminalprävention im Spiegel neuerer Literatur

(K)ein Kopftuch für Polizistinnen? Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus pluralismustheoretischer Sicht
1 Fraenkels Neo-Pluralismus
2 'Kopftuch-Entscheidung‘ und Polizeiuniform

Demokratie und Polizei – Europäisierte Sicherheit im Mehrebenensystem aus politikwissenschaftlicher Sicht
1 Das Politikfeld Innere Sicherheit
2 Innere Sicherheit als Gemeinschaftsaufgabe der Europäischen Union
3 Innere Sicherheit im Politischen System der Bundesrepublik

Autorenhinweis



Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Migration: Polizei und Integration - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 5.4

ISBN 978-3-86676-282-4
Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und „Integration“ unscharf und problematisch, knüpfen sie doch auch an die freiheitsgefährdenden Konzepte von „Gemeinschaft“ statt offener Gesellschaft an.
So beginnt der erste Teilband mit Einführungen zu Begriff und Formen der Migration, um von hier aus aktuelle Entwicklungen ihrer „Steuerung“ zu thematisieren.
Dabei steht dann im zweiten Teilband die europäische Ebene, namentlich die demokratisch-rechtsstaatliche Kontrolle der Kompetenzen von FRONTEX, im Vordergrund.
Der dritte Teil setzt sich mit der Spannung zwischen „Integration“ und „Ausgrenzung“ auseinander; auch im Vergleich mit den USA zeigen sich deutsche Besonderheiten. Schließlich geht es in diesem Teilband 4 um die spezielle Rolle der Polizei in der Zuwanderungsgesellschaft: vom Problem der Wahrnehmung der Migranten als „Kriminelle“ über ihre bisherige „Integration“ in den Polizeidienst bis zur Frage des „Kopftuchs“.
 
124 Seiten
16,80 €

Inhalt

Inhalt

Vorwort
Einführung

Martin H. W. Möllers
Bemerkungen zur amtlichen Definition des Begriffs ,Migrationshintergrund‘
Polizei und Integration

Herman Blom
Der Spagat zwischen Sonderbehandlung und allgemeinen Reglungen in der Personalpolitik der Polizei

Rafael Behr
,Die Besten gehören zu uns – aber wir wissen nicht, wer sie sind‘ – Veränderung von Organisationskultur und Personalmanagement der Polizei im Zeitalter gesellschaftlicher Pluralisierung

Herman Blom
Zur Effektivität der Polizei in der Einwanderungsgesellschaft – Grundsätzliche änderungen, pragmatische Lösungen

Robert Chr. van Ooyen
(K)ein Kopftuch für Polizistinnen? Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus pluralismustheoretischer Sicht

Autorenhinweise



Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Migration: Integration und Ausgrenzung - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 5.3

ISBN 978-3-86676-281-7
Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und „Integration“ unscharf und problematisch, knüpfen sie doch auch an die freiheitsgefährdenden Konzepte von „Gemeinschaft“ statt offener Gesellschaft an.
So beginnt der erste Teilband mit Einführungen zu Begriff und Formen der Migration, um von hier aus aktuelle Entwicklungen ihrer „Steuerung“ zu thematisieren.
Dabei steht dann im zweiten Teilband die europäische Ebene, namentlich die demokratisch-rechtsstaatliche Kontrolle der Kompetenzen von FRONTEX, im Vordergrund.
Dieser dritte Teil setzt sich mit der Spannung zwischen „Integration“ und „Ausgrenzung“ auseinander; auch im Vergleich mit den USA zeigen sich deutsche Besonderheiten.
Schließlich geht es im Teilband 4 um die spezielle Rolle der Polizei in der Zuwanderungsgesellschaft: vom Problem der Wahrnehmung der Migranten als „Kriminelle“ über ihre bisherige „Integration“ in den Polizeidienst bis zur Frage des „Kopftuchs“.
114 Seiten
16,80 €

Inhalt

Inhalt

Vorwort

Martin H. W. Möllers
Einführung: Bemerkungen zur amtlichen Definition des Begriffs ,Migrationshintergrund‘
Integration und Ausgrenzung

Evelyne Boho
Die Debatte um Zuwanderung in Deutschland – Thesen im Vergleich zu den USA

Robert Fischer
Europäisierung von Migration und Sicherheit
Die Schengen Aquis im Spannungsfeld von Rechtsangleichung und Fragmentierung

Thorsten Gerald Schneiders
Grundzüge der Islamfeindlichkeit in Deutschland

Michael Kiefer
Was wissen wir über antisemitische Einstellungen bei muslimischen Jugendlichen? – Leitfragen für eine künftige Forschung

Robert Chr. van Ooyen
Demokratische Partizipation statt ,Integration‘: normativ-staatstheoretische Begründung eines generellen Ausländerwahlrechts

Autorenhinweise



Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Migration: Europäische Grenzpolitik und FRONTEX - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 5.2

ISBN 978-3-86676-249-7
Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und „Integration“ unscharf und problematisch, knüpfen sie doch auch an die freiheitsgefährdenden Konzepte von „Gemeinschaft“ statt offener Gesellschaft an.
So beginnt der erste Teilband mit Einführungen zu Begriff und Formen der Migration, um von hier aus aktuelle Entwicklungen ihrer „Steuerung“ zu thematisieren.
Dabei steht dann in diesem zweiten Teilband die europäische Ebene, namentlich die demokratisch-rechtsstaatliche Kontrolle der Kompetenzen von FRONTEX, im Vordergrund.
Der dritte Teil setzt sich mit der Spannung zwischen „Integration“ und „Ausgrenzung“ auseinander; auch im Vergleich mit den USA zeigen sich deutsche Besonderheiten.
Schließlich geht es im Teilband 4 um die spezielle Rolle der Polizei in der Zuwanderungsgesellschaft: vom Problem der Wahrnehmung der Migranten als „Kriminelle“ über ihre bisherige „Integration“ in den Polizeidienst bis zur Frage des „Kopftuchs“.
164 Seiten
16,80 €

Inhalt

Inhalt

Vorwort
Einführung

Martin H. W. Möllers
Einführung: Bemerkungen zur amtlichen Definition des Begriffs ,Migrationshintergrund‘ Europäische Grenzpolitik und Frontex

Monika Eigmüller / Georg Vobruba
Selektive Grenzöffnung im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik

Timo Tohidipur
Europas Grenzschutzregime – Rechtsrahmen für die ,Kerngeschäftsbereiche‘ von Frontex

Rosalie Möllers
Die Errichtung der Europäischen Grenzschutzagentur aus institutionstheoretischer Perspektive

Ruth Weinzierl
Menschenrechte, FRONTEX und der Schutz der gemeinsamen EU-Außengrenze – Bemerkungen unter besonderer Berücksichtigung der südlichen Seeaußengrenze der EU

Sicco Rah
Die Einsatzrichtlinien für die Grenzschutzagentur FRONTEX und ihre Bedeutung für den Schutz von Migranten und Flüchtlingen auf See

Autorenhinweise



Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Migration: Bedingungen, Formen, Steuerung - Jahrbuch Öffentliche Sicherheit – Sonderband 5.1 2., überarbeitete Auflage

ISBN 978-3-86676-321-0
Obwohl in aller Munde sind die Begriffe „Migrant“ und „Integration“ unscharf und problematisch, knüpfen sie doch auch an die freiheitsgefährdenden Konzepte von „Gemeinschaft“ statt offener Gesellschaft an.
So beginnt dieser erste Teilband mit Einführungen zu Begriff und Formen der Migration, um von hier aus aktuelle Entwicklungen ihrer „Steuerung“ zu thematisieren. Dabei steht dann im zweiten Teilband die europäische Ebene, namentlich die demokratisch-rechtsstaatliche Kontrolle der Kompetenzen von FRONTEX, im Vordergrund. Der dritte Teil setzt sich mit der Spannung zwischen „Integration“ und „Ausgrenzung“ auseinander; auch im Vergleich mit den USA zeigen sich deutsche Besonderheiten.
Schließlich geht es im Teilband 4 um die spezielle Rolle der Polizei in der Zuwanderungsgesellschaft: vom Problem der Wahrnehmung der Migranten als „Kriminelle“ über ihre bisherige „Integration“ in den Polizeidienst bis zur Frage des „Kopftuchs“.
 
 
134 Seiten
16,80 €

Inhalt

Inhalt

Vorwort
Einführung

Martin H. W. Möllers
Einführung: Bemerkungen zur amtlichen Definition des Begriffs ,Migrationshintergrund‘
1 Die Bedeutung des Begriffs ,Migrationshintergrund‘ in der PISA-Studie 2000
2 Die amtlichen Definitionen des Begriffs ,Migrationshintergrund‘
2.1 Die Definition des Statistischen Bundesamts
2.2 Die Definition nach dem Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin (PartIntG)
3 Kritische Zusammenfassung zur Definition des Begriffs ,Migrationshintergrund‘
Migration: Bedingungen, Formen, Steuerung

Jochen Oltmer
Globale Migration: Geschichte, Gegenwart, Zukunft
1 Was ist Migration und welche Migrationsformen gibt es?
2 Was treibt Migrationen an?
3 In welchem Verhältnis stehen Staaten zu dem Phänomen Migration?
4 Welche Folgen wird der zukünftige Anstieg der Weltbevölkerung für die Migrationsverhältnisse haben?
5 Mit welchen Folgen kann im Blick auf das weltweite Wachstum der Städte für die Migrationsverhältnisse in der Zukunft gerechnet werden?
6 Welche Folgen haben die globalen Umweltveränderungen für die Migrationsverhältnisse voraussichtlich in den kommenden Jahrzehnten?
7 Schluss

Stefan Luft
Der Staat und die Steuerung von Zuwanderung in Deutschland
1 Einführung
2 Akteure und Prozesse
2.1 Die Herkunftsländer
2.2 Dynamische Wanderungsprozesse
2.3 Regierungen der Aufnahmestaaten
2.4 Die Länder
2.5 Vollzugsdefizite
2.6 Europäisierung
3 Resümee
Literatur

Albrecht Weber/Anne Walter
Der Schutz der nationalen Sicherheit im Aufenthaltsrecht
1 Einführung
2 Maßnahmen zur Feststellung der Identität
3 Versagung eines Aufenthaltstitels
4 Neue Ausweisungstatbestände
4.1 Regelausweisung
4.2 Ermessensausweisung
5 Abschiebung
6 Ausblick

Martin H. W. Möllers
Migration und Internationaler Terrorismus. überlegungen zur Wahrnehmung von Migration als Kriminalproblem
1 ,Migration‘ im politischen Kontext
2 Sicherheitsarchitektur im Banne des Internationalen Terrorismus
2.1 Die Sicherheitsmassnahmen seit 2001 im überblick
2.2 Das Ausländerzentralregistergesetz und seine Entwicklung infolge des Terrorismusbekämpfungsgesetzes
2.3 Der Ausbau der Vernetzung der Behörden durch die Terrorismusbekämpfungsgesetze
3 Auswirkungen der Entwicklung der Sicherheitsarchitektur auf die Kriminalisierung von Migration Daniel Fröhlich
Asylgrundrecht und internationaler Schutz: Zur gewandelten Bedeutung des Art. 16a GG im europäischen Asylsystem
1 Die Asylnovelle des Jahres 1993
2 Das Gemeinsame Europäische Asylsystem
3 Europäisierung des materiellen Asylrechts
4 Das Asylgrundrecht im Dublin-Verfahren
5 Wandel der Asylkonzeption

Robert Chr. van Ooyen
Staatliche, quasi-staatliche und nichtstaatliche Verfolgung?
Hegels und Hobbes’ Begriff des Politischen in den Asyl-Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts
1 Politische Verfolgung – nicht staatliche Verfolgung
2 Politische ist staatliche Verfolgung: Die ,Tamilen-Entscheidung‘
3 Rezeption der ,Staatstheologie‘ von Hegel und Hobbes
4 Staat als ,ursprüngliche Herrschermacht‘ bei Jellinek
5 Quasi-staatliche Verfolgung? Der ,Afghanistan-Beschluss‘

Autorenhinweise
 



Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen

Europäisierung und Internationalisierung der Polizei - Band 1: Europäisierung (3. Auflage)

ISBN 978-3-86676-209-1
Jahrbuch öffentliche Sicherheit – Sonderband 1.1

Die Europäisierung und Internationalisierung von Polizei schreitet seit den 1990er Jahren voran. Wesentliche Ursache hierfür ist einerseits die Implementierung eines europäischen „Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts“ sowie andererseits die grundlegende Verschiebung des „Кoordinatensystems“ im Bereich der Sicherheitspolitik. Das „Policekeeping“ durch internationale Polizeieinsätze unter deutscher Beteiligung gewinnt weiter an Bedeutung. Neue Institutionen und Instrumente wie „UN Standing Police Capacity“, „Police Monitoring“, „Еuropol“, „ОLAF“, „ЕU-Haftbefehl“, aber auch „Frontex“ und „Schengener Grenzkodex“ sind geschaffen worden bzw. werden weiter ausgebaut. Bei der Piraterie auf See ergeben sich ähnliche Problematiken wie bei der Terrorismusbekämpfung und dem „Luftsicherheitsgesetz“. Die vorliegenden Beiträge wollen diese Entwicklungen im Bereich der öffentlichen Sicherheit gerade auch aus deutscher Sicht exemplarisch erhellen. „Internationalisierung“ ist jedoch keine „Еinbahnstraße“; daher ist außerdem die Frage nach der „interkulturellen Kompetenz“ nationaler Polizeidienste im Spiegel gesellschaftlicher Pluralisierung zu stellen.



Band 1 thematisiert die Europäisierung.
 
 
303 Seiten
26,90 €

Inhalt

Vorwort

Einleitung

Wilhelm Knelangen
Dimensionen von Europäisierung und Internationalisierung der Polizei
1 Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts

Gert-Joachim Glaeßner / Astrid Lorenz
Innere Sicherheit in einem Europa ohne Grenzen

Rosalie Möllers
Entwicklungen der europäischen inneren Sicherheit seit Lissabon

Tilmann Schott
Das Schengener Grenz-, Visa- und Einreisesystem – Europa im dritten Jahrzehnt von Schengen

Daniela Kietz / Andreas Maurer
Prüm, Brüssel, Washington: Avantgarde-Gemeinschaften und Innere Sicherheitspolitiken der EU

Sebastian Weber
Gegenseitige Anerkennung und Harmonisierung – Zur Integration des Strafrechts in der EU

Wilhelm Knelangen
Die Europäische Union: eine ,starke Macht‘ im Kampf gegen den Terrorismus?

Leon Hempel
Auf der Spur des Geldes. Die Genese des euro-atlantischen SWIFTKonsenses
2 Europol und Frontex

Rosalie Möllers
EUROPOL seit dem 1. Januar 2010

Rosalie Möllers
Die Agentur FRONTEX aus politikwissenschaftlicher Sicht

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
 



Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen

Neue Sicherheit – Band 2: Neue Sicherheitsarchitektur

ISBN 978-3-86676-256-5
Jahrbuch öffentliche Sicherheit – Sonderband 6.2

„Sicherheit“ ist ein komplex schillernder Begriff mit ganz unterschiedlichen Assoziationen: natürlich zu Polizei und Militär als den klassischen Institutionen von innerer und äußerer Sicherheit, aber auch zu dem viel allgemeineren der Risikovorsorge. „Sicherheit“ hat generell Konjunktur und ist außerdem im Wandel. Das ist vor allem Folge von 9/11. Doch „erweiterter Sicherheitsbegriff“, „Grundrecht auf Sicherheit“ oder auch „Sicherheitsgefühl“ tauchen schon viel früher auf, ebenso der Umbau der Sicherheitsarchitektur. In drei Teilbänden wird die Suche nach „Neuer Sicherheit“ einer systematischen Klärung zugeführt:

Band 2 thematisiert: Auf- und Ausbau der neuen Sicherheitsarchitektur.
184 Seiten
19,80 €

Inhalt

Vorwort

Erhard Denninger
Fünf Thesen zur ,Sicherheitsarchitektur‘, insbesondere nach dem 11. September 2001

Michael Berndt
Wer sicherheitspolitisch Sicherheit definiert, geht der ursachenorientierten Problemlösung aus dem Weg

Rosalie Möllers
Strategien für ein europäisches Sicherheitsmodell

Hans-Jürgen Lange
Eckpunkte einer veränderten Sicherheitsarchitektur für die Bundesrepublik

Sven Srol
Gesamtstaatliche Sicherheitsgewährleistung als Folge eines erweiterten Sicherheitsverständnisses. Elemente einer ,alternativen‘ Sicherheitsarchitektur

Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen
Bundespolizeien, Bundesregierung und neue Sicherheitsarchitektur seit den 1990er Jahren

Martin H. W. Möllers
Auf dem Weg zur ,Superpolizei‘? – Die Reform-Ideen der ,Werthebach-Kommission‘ zu den Sonderpolizeien des Bundes BPOL, BKA und Zoll

Hinweise zu den Autoren

Inhalt des SB 6.1
Inhalt des SB 6.3