978-3-86676-012-7
Bernhard Frevel (Hrsg.)
Kooperative Sicherheitspolitik in Mittelstädten Studien zu Ordnungspartnerschaften und Kriminalpräventiven Räten Schriften zur …
419 Seiten 24,90 €

Inhalt


978-3-86676-029-5
Bernhard Frevel und Hans-Joachim Asmus (Hrsg.)
Empirische Polizeiforschung X Einflüsse von Globalisierung und Europäisierung auf die Polizei Schriften zur …
172 Seiten 16,90 €

Inhalt


Bernhard Frevel (Hrsg.)

Kooperative Sicherheitspolitik in Mittelstädten

ISBN 978-3-86676-012-7
Studien zu Ordnungspartnerschaften und Kriminalpräventiven Räten
Schriften zur Empirischen Polizeiforschung: Band 7
Ordnungspartnerschaften, Kriminalpräventive
Räte, Runde Tische, Arbeitskreise Kriminalitätsvorbeugung, Sicherheitspartnerschaften
und andere themengleiche Gremien sind inzwischen in vielen Städten und
Gemeinden zu einem festen Baustein lokaler Sicherheits- und Ordnungspolitik
geworden. Während zwar das Wissen um die Existenz solcher institutionenübergreifenden
Kooperationen inzwischen gewachsen ist, ist die Kenntnis über die internen
Strukturen dieser Gremien, die Ziele, die Informationsgewinnung und -verarbeitung
sowie die Willensbildungsprozesse noch gering. Auch die Analyse der Akteure,
ihrer Interessen und ihrer Beteiligungsfähigkeit ist ein Desiderat.

Auf der Basis von Aggregatdatenanalysen der Polizeilichen Kriminalstatistik,
Sekundärauswertungen von Bürgerbefragungen, Inhaltsanalysen von
Protokollen und vor allem Experteninterviews mit Beteiligten aus dem Bereich
Polizei, Stadtverwaltung, Justiz und Zivilgesellschaft wurden in fünf
Fallstudien die Sicherheitskooperationen in nordrhein-westfälischen und
einer niedersächsischen Mittelstadt untersucht.

Neben einer umfassenden Vergleichsstudie, die die Bezugsgelder der kooperativen
Sicherheitspolitik vorstellt, die Gestaltung der Arbeit betrachtet und die
Akteure analysiert, geben zudem mehrere Aufsätze Einblicke in die einzelnen
Gremienarbeiten, wird die Aktivität der Polizei einer näheren Betrachtung
unterworfen und werden weitere Einblicke in die Grundstrukturen der Kooperationen
und deren Hintergründe vermittelt.

Das Buch dokumentiert die Ergebnisse eines Forschungsprojektes der Fachhochschule
für öffentliche Verwaltung NRW in Kooperation mit dem Institut für
Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
unter der Leitung von Bernhard Frevel.
419 Seiten
24,90 €

Inhalt

Inhalt:

Teil 1
Bernhard Frevel
Kooperative Sicherheitspolitik in Mittelstädten
Vergleichende Fallstudien zu den Grundlagen, der Gestaltung und den Wirkungen
von Ordnungspartnerschaften und Kriminalpräventiven Räten

Teil 2
Christian Miesner
Angsträume und Sicherheitsgefühl in ihrer Wirkung auf lokale Sicherheitspolitik.
Eine Fallstudie am Beispiel der Stadt Detmold

Aiko Recke
„Gemeinsam vorbeugen“? - Möglichkeiten und Grenzen kooperativer
kommunaler Kriminalprävention am Beispiel der Mittelstadt Emden in Ostfriesland

Axel Schön
Idee und Gestaltung kooperativer Sicherheit in der Stadt – eine Fallstudie
in der Stadt Gladbeck

Claudia Kaup
Gestaltung lokaler Sicherheitspolitik durch Koordination und Kooperation -
Eine Fallstudie in der Stadt Rheine

Maria Hunsteger-Petermann
Kriminalprävention und Konfliktbewältigung durch akzeptanzorientierte
Drogenarbeit – Eine Fallstudie am Beispiel der Drogenhilfe in Troisdorf

Sascha Peter
Grenzen und Möglichkeiten der Aussagekraft der Polizeilichen Kriminalstatistik
am Beispiel eines Städtevergleichs

Philipp Kuschewski
Die Polizei in lokalen Präventionsnetzwerken

Arne Richter
Kommunale Kriminalprävention - ein Aktionsfeld der staatlichen Schutzpolizei?

Verena Schulze
Politische Kultur als Basis für lokale Sicherheitskonzepte und Kriminalprävention.
Ein Vergleich der Bedingungen in Deutschland und den Niederlanden

Sanimir Osmic
Das Kriminalitätsbild in der lokalen Berichterstattung - Eine exemplarische
Studie der Münsteraner Tageszeitungen

Ute Schlüter
Kriminalität von (Spät-) Aussiedlern - Belastungszahlen, Ursachen
und präventive Handlungsstrategien

Inken Benthien
Anti-Gewalt- und Zivilcourage-Training in der Schule - Eine Projektevaluation



Bernhard Frevel und Hans-Joachim Asmus (Hrsg.)

Empirische Polizeiforschung X

ISBN 978-3-86676-029-5
Einflüsse von Globalisierung und Europäisierung auf die Polizei
Schriften zur Empirischen Polizeiforschung: Band 8
Die Prozesse der Globalisierung, Internationalisierung
und Europäisierung erreichen auch die Polizei, die als originär
nationalstaatliche Institution die Innere Sicherheit gewährleisten soll.
Die Transnationalisierung von Kriminalität und Terrorismus, die Multikulturalität
in den Gesellschaften und wachsende Anforderungen an internationale Kooperationen
der Polizei markieren einige der Herausforderungen, denen sich die Polizei
stellen muss.

In den hier dokumentierten Beiträgen der zehnten wissenschaftlichen Fachtagung
"Empirische Polizeiforschung" werden aus verschiedenen Perspektiven
diese Herausforderungen beschrieben. Analysen aus den Disziplinen der Politikwissenschaft,
der Psychologie, Pädagogik und Ethik treffen auf die polizeilichen Bewertungen
der Einsatzgestaltung und Strategieentwicklung. Hierbei wird deutlich, dass
die Organisation und Ausbildung der Polizei sowie vor allem die polizeipolitische
Rahmung der Sicherheitsproduktion den aus Globalisierung und Europäisierung
erwachsenen Ansprüchen angepasst werden müssen.
172 Seiten
16,90 €

Inhalt

Inhalt:

Grußwort des Berliner Polizeipräsidenten
Dieter Glietsch

Die Polizei unter dem Einfluss von Globalisierung und Europäisierung. Zur
Einführung
Bernhard Frevel

Sicherheitspolitik und Strategie – Die EU als kontinentales Polizeiregime
in der Globalisierung
Peter Nitschke


Ein neuer Sicherheitsbegriff und dessen Herausforderungen an das BKA hinsichtlich
Zielsetzung, Strategieentwicklung und Planung
Carl-Ernst Brisach


Wie stellt sich das Bundeskriminalamt auf die zukünftigen Herausforderungen
ein?
Jürgen Ebner

Anforderungen an die Organisation Polizei „Was mach ich denn, wenn so’n
Türke vor mir steht?“ – Zur interkulturellen Qualifizierung
der Polizei
Astrid Jacobsen

Zwischen Spezialität und Normalität: Migrationsbeamte in der hessischen
Polizei
Hermann Groß


Wir sind die Guten
Werner Schiewek

Polizeiliche Zusammenarbeit – Kontakt als Basis effektiver grenzüberschreitender
Kooperation
Marco Waage und Manfred Bornewasser


Nacheile - Eine europäische Errungenschaft zur besseren Strafverfolgung
Karlhans Liebl


Polizei und Staatsanwaltschaft in Europa – Konkurrenz, Kontrolle oder
Kooperation?
Beatrix Elsner

Prinzipien polizeilichen Handelns bei Großereignissen
Martina Schreiber und Otto Adang


Der Aufbau multiethnischer Polizeien durch internationale Polizeimissionen
Thorsten Stodiek.